Mona hat keine PEG mehr

  • Hallo


    Ich bin grad so glücklich, denn durch einen blöden Zufall hat Mona jetzt keine PEG mehr.


    Am Samstag nachmittag um halb 5 ging ich einkaufen und hab Mona beim Papa gelassen, damit die beiden auch Zeit zu zweit verbringen können. Geht auch sonst immer echt super, nur diesmal leider nicht, denn als ich um halb 6 zurück war, hatte Mona ihre PEG ganz in der Hand und bevor ich recht begriff, hat sie die Magensonde fallen lassen.


    Ich war ja so sauer auf meinen Mann, dass ich ihm sagte er solle sofort beim Kinderarztnotdienst anrufen, sonst würde was passieren, was er auch tat.
    Dummerweise hatten wir grade erst die letzte PEG die wir noch hatten, verbraucht und die KiA sagte sie hat sowas nicht da, wir riefen also in der Klinik an und besorgten uns eine neue PEG, riefen die KiA an und die brauchte noch gut 1 1/2 Stunden bis sie da war.
    Der nächste Schrott kam, als sie da war, es sich angesehen hatte, sagte sie sie könne so eine PEG nicht legen, sie dachte es drehe sich um eine nasale Magensonde.
    Aber weil sie schonmal da war, hat sie es trotzdem versucht, ich glaube nur dass das alles noch schlimmer machte, weil es anfing zu bluten und Mona gar nicht mehr begeistert davon war.
    Als die KiA feststellte, dass es so nicht geht hat sie uns in die Klinik geschickt, ich glaube wir hätten gleich dahin fahren sollen.
    Nachdem wir nochmal eine Stunde in der Notfallambulanz auf einen Arzt warteten, kam ein Stationsarzt von der Intensiv, der Mona kannte.
    Er hat es zweimal versucht, und dann beschlossen, da Mona eigentlich ja trinken kann, geht sie jetzt ohne PEG nach Hause.


    Wir haben es geschafft, Die PEG ist weg und alles ist prima.

  • Herzlichen Glückwunsch,
    das ist ein riesengroßer Schritt und einfach prima das eure Maus das ganze selbst beschlossen hat. Zieht sich das "Ding" und wirft es weg, prima weiter so ;)
    Alles Gute weiterhin
    Sandra

  • Hallo!


    Das ist ja der Hammer! Ich dachte, die Kinder würden sich alles "aufreissen", wenn sie sich die PEG ziehen! Tja, als hätte Mona gewußt, daß sie das doofe Ding nicht mehr braucht! :D Aber wie schön! Ein Schlauch weniger! Marie-Ann bekommt die PEG auch in zwei Wochen raus, ich kann es kaum erwarten!
    Dann drück ich Euch feste die Daumen, daß Mona schön weitertrinkt und es weiter bergauf geht!
    Alles Liebe!


    Maria

  • Hallo ,


    echt Spitze auch wenn die Aufregung vorher bestimmt nicht toll.


    LG Kornelia

    Korinna (27) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

  • Hallo!
    Was ein horrortripp mit nem soo guten ausgang!!
    Freu mich für euch das es so geht.
    Sie trinkt also ausreichend? Klasse!


    Wir haben die peg auch mal ausversehen rausgerissen...
    Das geht,sofern es eine gastrotube ist(also mit ballon) und dieser ballon kaputt und leer ist,also entblockt.
    Man sollte dann so schnell wie möglich etwas anderes ins stoma tun,sofern man kein ersatz hat,weil ein stoma schnell zugehen kan,grad bei frischen stomas.
    Z.b. Ein absaug oder blasenkatheter.


    Gruß nina

    --- Nina (1983) mit Tochter Chantalle (1999, gesund) und Evelin geb 05.11.2006, leider keine Diagnose, neuromuskuläre Erkrankung,Tracheostoma und voll beatmet, Peg-Sonde da kein Schluckreflex, Muskelschwäche ---

  • Hallo


    Ja stimmt, dass wäre eine gute idee gewesen mit dem Absaugkatheter, aber so weit hab ich leider nicht gedacht.
    Naja macht ja auch nix, denn sie nimmt ihre Medis auch so und trinken tut sie prima.
    Wenn sie dürfte würde sie mehr trinken, als sie braucht.
    Naja hauptsache ein Schlauch weniger.


    LG Annika

  • Hallo,


    Mona, das war cool! Du braucht sie nicht, also reißt Du Dir die Sonde raus.


    Allerdings ärgert es mich schon, dass Euch keiner aufgeklärt hat, wie Ihr Euch zu verhalten habt, wenn das Ding rausgeht. Wäre sie drauf angewiesen, hätte sie jetzt ne Narkose gebraucht. Der PD wusste es wohl auch nicht?


    Für alle anderen: Am besten immer 2 Austauschsonden auf Vorrat da haben, damit man noch einen hat, wenn man gerade gewechselt hat und es nochmal dazu kommt! Und immer schnell nachbestellen! Und wenn nichts da ist, einen Absaugkatheter oder Blasenkatheter oder irgendsowas reinstecken, um es offen zu halten.


    LG
    Nellie


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

  • Boah :shock: Klasse. Super!!!! Ich bin sprachlos. Jetzt startet Mona aber durch!


    Felix hat auch nen Gastrotube und sich Diesen auch schon öfter gezogen. Wir sind damals gleich in die Klinik gefahren, allerdings war das Stoma schon zu, sodass es unter Narkose aufbougiert werden musste. Ich hab auch nicht an einen Katheder gedacht, den ich hätte reinstecken können. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich und mittlerweile wechsle ich den Gastrotube ja auch selbst zu Hause.
    Aber ich bin echt baff. Bei uns klappt das Essen zur Zeit mal wieder gar nicht :twisted: . Ein Ösophagusatresiekind mit TS und OHNE PEG. Super!!!!


    LG Jessi

    Jessica mit Felix (22.10.2007), Ösophagusatresie Typ IIIb, subglottische Stenose, Tracheomalazie, Reflux, Button bis Ende März 13, TS bis Juli 12

  • Hallo


    Ob der PD es gewusst hätte, davon geh ich mal aus, aber wie der Zufall es will, passierte es während wir mit Mona alleine waren.
    Aber jetzt ist es eh egal, denn Mona nimmt ihre Medikamente ganz normal und man muss sie noch nicht mal unbedingt wecken, denn sie Schluckt es auch wenn sie schläft.
    Sie macht echt super Fortschritte und vielleicht löst sich jetzt auch unser Problem mit den Blähungen.


    LG Annika