Wie oft Spiegelung der Trachea?

  • hallo,


    wir waren heute mal wieder zum Trachea-Spiegeln beim HNO-Arzt. Wir waren anfangs in der HNO-Poliklinik, gehen aber jetzt lieber zum niedergelassenen, der aber auch schon Erfahrung mit Kanülen hat.
    Bei uns war heute wieder alles ok. Nur als ich selbst mal reingucken wollte, wollte Linn nicht mehr :( Naja, das nächste Mal vielleicht.


    Wir gehen so alle Vierteljahr hin. Nur wenn wir eine neue Kanüle ausprobieren, dann häufiger.


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

  • Hallo Nelli !!


    Trachea-Spiegeln ?? Wir gehen jedes halbe Jahr zur Tracheoskopie. Das wird unter Vollnarkose in der Kölner Kinderklinik gemacht. Wir dürfen am gleichen Tag aber wieder nach Hause. Hatte Linn schon mal Granulationen die weggemacht werden mussten?? Merle zum Glück noch nicht. So, ansonsten hoffe ich Euch und vor allem Linn gehts gut. Merle brütet seit fast 5 Wochen immer mal wieder so mit Fieber vor sich hin und die Bronchitis ist auch unser bester Freund :wink: Am 3.5. gehts zur nächsten Tracheoskopie und zur Planung der Stimmband OP. Ich hoffe das Merle spätestens im Juni die OP hinter sich gebracht hat.


    Gruß
    Steffi

  • Hallo Steffi,


    meinetwegen auch Tracheoskopie ;)
    Bei uns wird das ganz unkompliziert in der Praxis gemacht. Kanüle raus, flexibles Endoskop kurz rein, anschauen, ein paar Mal absaugen, weil er doch anstößt und damit einen Hustenreiz auslöst, und dann neue Kanüle rein, fertig!
    Sie hatte noch nie Granulome, die entfernt werden mussten. Es geht vor allem um die Beurteilung der Schleimhaut und dass wir sehen, dass sie keine Stenose bekommt und auch, dass keine Granulome zu groß werden.


    Linn geht es gut, uns begleitet ein Schnupfen, aber das ist ok.
    Ich hoffe, das klappt bei Euch bis Juni!


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

  • Hallo Nellie!


    Ihr laßt alle 3 Monate eine Tracheoskopie machen / müßt lassen machen?! Uaaaahh. (Hat Linn soviel Granulationsprobleme?) Und dann mal so eben in `ner HNO-Praxis??!
    Anfangs hat uns niemand gesagt, daß man überhaupt regelmäßig eine machen lassen müsse, geschweige denn, daß das auch ohne Narkose außerhalb eines KH`s geht.
    Bei Jana fand die erste Kontrolle nach ca. einem Jahr nach erstmaliger KH-Entlassung statt (MHH - aber nur zufällig, weil wir ne andere Kanüle wollten, was ja nicht so recht geklappt hatte...), auch jetzt wird es wieder mindestens ein Jahr bis zur nächsten dauern (auch wieder in KiKli Köln, da nächster Kehlkopf-check)


    LG Thorsten

    Kerstin und Thorsten mit Jana (2003), 26. SSW,
    Kehlkopfspalte, Tracheomalazie, Stimmbandparese, Tracheostoma, Button

  • Zitat von keth


    Anfangs hat uns niemand gesagt, daß man überhaupt regelmäßig eine machen lassen müsse, geschweige denn, daß das auch ohne Narkose außerhalb eines KH`s geht.


    Bei uns das gleiche... auch bei uns wurde dann eher "nebenbei und zufällig" :lol: eine gemacht, da Mausi wegen der BERA eh in Vollnarkose musste..

  • Hallo,


    wir waren das letzte Mal im Juni 2005 bei Dr. Puder zur Kontrolle, aber auch nur weil wir ein Problem hatten. Warum macht ihr regelmäßige Kontrollen?
    Wurde auch das empfohlen?


    LG Kornelia

    Korinna (27) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus