H1N1-Impfung - Einwilligungserklärung ?

  • Hallo,


    ich hatte nach Rücksprache mit unserem Kinderarzt Bianca mit auf die Liste der H1N1 (Schweinegrippe)-Impfungen setzen lassen. Die müssen sammeln, weil der Imfpstoff immer für 20 kleine Patienten ausreicht.
    Nur warum muss ich bei einer Impfung eine Einwilligungserklärung unterschreiben ?


    Irgendwie ist mir das unheimlich. Andererseits will ich Bianca auch keinem Risiko der H1N1 aussetzen ...
    Lieben Gruß Sanne

  • Hallo Sanne,


    ich denke diese Einwilligungserklärung ist notwendig, weil noch niemand weiß ob es Nebenwirkungen hat und wenn ja welche. Um so die Haftung auszuschließen, unterschreibt jeder erst und trägt so das Risiko selbst und es kann niemand verklagt werden. Wobei Du natürlich immer das Risiko trägst, ob nun Folgeschäden von der Krankheit und vom Impfen.
    Wir werden diese Imfpung nicht machen, aber ich habe viele Impfungen nicht machen lassen. Es muss, denke ich, jeder für sich selbst abwägen, welcher Weg für ihn der richtige Weg ist.


    LG Kornelia

    Korinna (27) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

  • Hallo,
    ich lasse mich am Freitag impfen. Mein Mann und Söhnchen sind nächste Woche dran. Ob Saskia geimpft wird weiss ich noch nicht, muss erst Mitte November mit dem KiA sprechen. Aber so können wir es wenigstens nicht "einschleppen". Hoffe wir machen das Richtige...Klug ist man ja immer erst hinterher :roll:
    Die Erklärung von Kornelia finde ich einleuchtend, ist aber doch etwas beunruhigend
    LG
    Rita

  • Hallo Rita,


    Bianca ist auch Freitag dran. Sie hat die saisonale Grippeimpfung auch schon hinter sich.(ohne irgendeine Reaktion !!!)
    Ich werde mich erst nächste Woche gegen die normale Grippe impfen lassen. Da ich meistens darauf etwas reagiere, muss ich das verschieben, damit ich fit bin, falls es Bianca am WE nach der H1N1-Impfung nicht so gut geht.
    Angeblich kann man beides gleichzeitig impfen lassen, aber so mutig (oder unvernünftig) bin ich dann auch nicht.
    Mein Mann und meine große (16) lassen sich beide weder gegen Grippe noch gegen H1N1 impfen.
    Aber ich find auch wichtiger, dass Bianca geschützt ist und ich nicht in der Pflege ausfalle, denn einschleppen können es auch die Krankenschwestern, die sich nicht alle impfen lassen wollen.


    LG Sanne

  • Hallo Yadzia,
    na, wenn es danach ginge, hätte Bianca auch nie Ciprobay gegen die Pseudomonaden bekommen dürfen.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass der Impfstoff nicht zugelassen ist für Kinder. Ich denke, es fehlen eher die Erfahrungswerte. Aber vielleicht liegen Dir da ja auch andere Informationen vor.


    Muss aber auch jeder selber wissen. Mir ist das Risiko einfach zu hoch. Ich hab mir selber einmal eine "normale" Grippe eingefangen und hab 2 Wochen durchgefiebert und brauchte anschließend 2 Wochen, bis ich wieder aufstehen konnte.
    Möchte nicht wissen, wie das damals bei Bianca ausgegangen wäre ...
    Gegen HPV lasse ich meine Kiddys aber auch nicht impfen.


    LG Sanne

  • Kann man denn als Geimpfter nie Überträger sein ?
    Ich bin davon ausgegangen, dass jede Impfung nur den Verlauf abschwächt oder ganz verschwinden lässt, den Körper also gegen einen schweren Ausbruch schützt, aber sonst nix. Wieso sollte das Impfen der Eltern, Geschwister oder KKS das Kind schützen ? :oops: Seh ich da was falsch ?

  • Hallo!


    Wir lassen uns nicht impfen. Ich meine aber in der Zeitung gelesen zu haben, dass der Impfstoff für Schwangere und Kinder noch nicht getestet wurde - macht aber nichts, bei Gefahr einer Pandemie kann das nachgereicht werden oder so. Vielleicht deswegen die extra Einwilligungserklärung?


    Cordula, ich dachte auch dass ich es so oder so übertragen kann, auch wenn ich gesund bin und die Krankheit bei mir gar nicht ausbricht weil mein Immunsystem gut genug wäre. Aber mit dem Thema kenn ich mich dann doch nicht so wirklich aus.....


    Ich muss aber ehrlich sagen, ich stand der normalen Grippeimpfung schon immer sehr skeptisch gegenüber, ich kenn zu viele Menschen, die davon (oder duch zufällig?) einen grippalen Infekt bekommen und den dann auch den ganzen Winter nie ganz wegbekommen haben.


    Lg
    Yvonne

  • Hallo,
    so ich zähle seit 13:30 zu den geimpften. Bis auf die Tatsache, dass mein Arm weh tut (könnte aber auch vom Sport gestern kommen :wink: ) geht es mir gut!
    Die Frage ob ich als Überträger in Frage komme kann ich nicht beantworten, wird aber beim nächsten Arztbesuch meine erste Frage sein!
    LG
    Rita

  • Hallo nochmal,


    also wir waren um 16 Uhr da. Die Impfung wird i.m. gegeben. Das tut wohl etwas mehr weh als s.c.
    Bianca geht es im Moment (20:30 Uhr) noch sehr gut. Die Impfstelle ist bisher nicht gerötet und tut auch noch nicht weh.
    Einwilligungserklärung muss unterschrieben werden, man bekommt aber auch einen ausführlichen Aufklärungszettel dafür.
    Die Impfung ist für Babys unter 6 Monaten nicht zugelassen.
    Was ich persönlich etwas doof finde, ist die recht ungenaue Dosierung. Bianca ist kleinwüchig (13 J, 114cm und 20 kg) und bekommt die volle Dosis nach Alter.
    Ob eine zweite Impfung notwendig ist, ist noch unklar.


    Ich werde weiter berichten ...
    LG Sanne

  • Hallo,


    ich lasse Felix mit allen "üblichen" Impfungen impfen. Auch die Grippeimpfung soll er noch bekommen. Aber gegen die Schweinegrippe? Bisher bin ich noch dagegen, weil ich einfach noch nicht genau darüber bescheid weis. Ich werde mal unseren KiA fragen, was der dazu sagt.


    LG Jessi

    Jessica mit Felix (22.10.2007), Ösophagusatresie Typ IIIb, subglottische Stenose, Tracheomalazie, Reflux, Button bis Ende März 13, TS bis Juli 12

  • Kurzer Zwischenstand:
    Bianca ist leicht angeschlagen und matschig. Arm tut weh. Aber bisher kein Fieber.
    Wir kühlen lokal mit Cool-Pack.
    Hoffentlich komt nicht noch mehr dazu.


    Schönen Samstag
    Sanne

  • Wir lassen auch nicht impfen, ist mir alles nicht so geheuer. Der Impfstoff ist eben noch nicht so ausgereift, wie in Amerika


    Yannis hat jetzt die erste Grippeschutz und bekommt nächste Woche die erste RSV Impfung

  • Kurzer Zwischenstand: Schlellung und Rötung am Arm rückläufig und sie hat auch schon wieder den Schalk im Nacken sitzen. Es geht wieder bergauf.


    LG Sanne

  • Vielleicht möchtet Ihr ja Rückmeldung zu Nebenwirkungen haben:
    Bei Bianca ist es bei einem Tag Abgeschlagenheit und einer leichten Rötung geblieben.
    Die Freundin meiner Tochter (16) hat gestern die Impfung bekommen und hat mit Fieber reagiert.
    Ein Bekannter berichtet von Müdigkeit und er fühle sich matschig
    Ich hab gestern auch die Impfung selbst bekommen, wobei ich vermute, dass die falsch gespritzt haben.
    Das Zeug soll tief i.m. gespritzt werden und bei mir ist es die gleiche Stelle wie bei der normalen Grippeimpfung, die s.c. injiziert wird. Mir gehts soweit gut. Arm fühlt sich etwas nach Muskelkater an, ist an der Stelle jedoch inzwischen handtellergroß feuerrot, heiß und knallhart geworden (wahrscheinlich durch die falsche Impfmethode?)
    Leider konnte mir das Gesundheitsamt keine Antwort auf die Frage geben, ob das die Wirksamkeit beeinträchtigen kann. Ich solle den Hersteller anschreiben. Toll...
    Zumindest wurde mir bestätigt, dass man als "Geimpfter" nicht übertragen kann.
    Hoffen wir einfach, dass wir da alle heile durchkommen. Sei es mit oder ohne Impfung


    LG Sanne

  • HAllo,


    wir brauchen uns nicht impfen zu lassen, weil wie die SG schon hatten.


    Mit i.m. und s.c. habe ich es genau andersrum gelernt. Intramuskulär tut weniger weh als subkutan. Aber so viel tiefer ist i.m. als s.c. auch nicht Der Muskel kommt da ja gleich. Mir tut der Arm nach jeder einzelnen Impfung weh.
    Welchen Impfstoff hast Du denn bekommen? Ich kenne nur Grippeimpfstoffe, die mindestens tief s.c., besser aber i.m. appliziert werden müssen. Subkutan wählt man dann nur, wenn es Gründe dafür gibt, dass i.m. wegen Blutungsgefahr zu gefährlich ist.


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

  • Hallo Nellie,


    naja, hier in Osnabrück gibt es bisher nur Pandemrix. Die Auswahl ist da nicht so groß. Man kann ja bald froh sein, wenn man im Moment noch ne Dosis abbekommt, wenn man sich impfen lassen möchte.
    Ob die Impfung was bringt, weiß ich nicht, denn heute kam Töchterchen früher aus der Schule. Übelkeit, Kopfweh, schmerzende Knochen. Von 26 Schülern der Klasse waren morgens bereits 8 nicht erschienen, 6 weitere haben sich im Laufe des Vormittags krank gemeldet. Blieben 10 kleine Schülerlein ...
    An der Schule sind 1600 Schüler, davon 20(Stand vor 3 Tagen) nachgewiesen mit SG, wobei angeblich schon gar nicht mehr getestet wird.
    Müsste man selbst zahlen.
    Kann man ohnehin nix machen ...
    Töchterchen schläft.
    Biancas Impfschutz sollte jetzt nach 14 Tagen aufgebaut sein.
    Was hat denn der Dok bei Euch gemacht ? Tamiflu verschrieben ?


    LG Sanne

  • @ Nellie:
    Heisst das, wer SG schon hatte, ist lebenslang immun ? Dann ist das ganze Gerede von der 2.Welle ja sowieso Quatsch, oder ?
    Wie ist es mit der Übertragung ? Keine Übertragung durch geimpfte, also auch keine Übertragung durch bereits Selbstimmunisierte ??

  • Hallo Cordula,


    nicht lebenslang, aber schon so lange, dass wir da jetzt durchkommen. Ich weiß nichts über die Übertragung über Geimpfte oder "Gehabte" und finde auch nichts.


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -