Behandlungspflegestunden

  • Hallo, ich nochmal...


    wir sind ja nun dabei, doch einen Pflegdienst in Anspruch zu nehmen. Deswegen wollte ich mal wissen, wie viele Behandlungspflegestunden pro Woche ihr so habt?


    LG Jessi

    Jessica mit Felix (22.10.2007), Ösophagusatresie Typ IIIb, subglottische Stenose, Tracheomalazie, Reflux, Button bis Ende März 13, TS bis Juli 12

  • Hallo,
    wir haben 20 Stunden pro Woche und das schon seit Ewigkeiten... Da bei uns die Möglichkeit besteht, dass das TS innerhalb des nächsten Jahres wegfällt scheint unsere KK sehr in Geberlaune zu sein :mrgreen:
    LG
    Rita

  • Hallo


    wir haben 106 Stunden in der Woche. Dabei wurde sehr stark berücksichtigt, dass Nils noch 2 Geschwister hat und eben einen Zwillingsbruder....



    LG
    Katrin

  • Hallo Katrin,


    wir haben z.Zt. 36 Stunden (inkl. Pflebekasse) in der Woche. Könnten mehr haben, aber unser PD hat ein Problem in der Organisation.


    LG Kornelia

    Korinna (27) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

  • wir haben 42 std die woche beantragt. auch, weil yannis abends noch 4 std. am CPAP ist und das ja überwacht werden muss.


    unser arzt hat gesagt, denken sie sich mal ne schöne zahl aus. hinterher wird es eh reduziert, aber später drauf schlagen ist schwer.

  • Hallo,


    wir haben 70 Stunden die Woche = 10 Std. jede Nacht + 25 Std im Monat zur Verteilung auf notwendige Zeiten.


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

  • wir haben nach hartem Kampf 7 Stunden die Woche, aber unser PD kriegt es nicht geschossen jemanden zweites einzuarbeiten, so das wir gar nicht alle Stunden nehmen :(

  • Hallo
    ist es nicht "Gesetz" dass pflegende Personen ein Recht auf 8 Stunden Schlaf/Ruhe in der Nacht haben????
    Das wurde uns so gesagt vom SPZ...


    Liebe Grüße
    Katrin

  • Danke für Eure Antworten.


    Das ist ja ganz schön unterschiedlich! So ganz weiß ich noch nicht, wie viele wir nehmen sollten. Nicht das es zu wenig werden, aber auch nicht zuviele. Sonst müssen wir die noch verfallen lassen. Ich werde mal mit unserem KiA sprechen, was die meint.


    LG Jessi

    Jessica mit Felix (22.10.2007), Ösophagusatresie Typ IIIb, subglottische Stenose, Tracheomalazie, Reflux, Button bis Ende März 13, TS bis Juli 12

  • Hallo Jessica


    Wie hier ja schon gescrieben wurde ist es immer besser erstmal mehr Stunden zu beantragen als wenige.


    Ob das Verordnete dann so genehmigt wird ist eh die Sache.. :roll:
    Und reduzieren kann man immer noch.


    Du mußt Dir überlegen was Dir wichtig ist.Ob Du Nachtdienste haben möchtest und oder Tagdienste und was für Euch hilfreich sein könnte..
    So kannst Du Dir ganz gut die Stunden zusammenrechnen.


    Manche Kinderärzte verordnen die Stunden pro Tag, aber es geht eben auch pro Woche oder Stunden im Monat. So ist man dann etwas flexibler. Aber dies ist dann natürlich auch mit dem PD abzustimmen.

  • Wir haben 18 Stunden am Tag = 10 Stunden in der Nacht und 8 Stunden am Tag ! :oops:


    @Dani: Solange Yannis nachts die Beatmung oder Atemhilfe braucht, würde ich unbedingt eine Nachtwache beantragen. Auch wenn er jetzt vielleicht noch brav stillliegt beim Schlafen, wird sich das ändern, wenn er erstmal aufregende Tage im Traum verarbeitet und mobiler wird. Es ist kein Spass nachts 20x die Schläuche zu entwirren, Monitorfehlalarme zu quittieren und anderes und tagsüber 2 Power-Jungs zu hüten.


    Übrigens habe ich gerade erfahren, dass es freie KKS gibt, die man mieten kann, also Einzelpersonen, die z.B. nach Vereinbarung mal ein ganzes Wochenende oder so abdecken. So ein Exemplar (und noch dazu ein ganz nettes) hat mein PD jetzt gerade hier im Einsatz als Nothelfer, weil eine KS spontan gekündigt hat. Ist vielleicht etwas für die, die nur gelegentlich mal einen Einsatz abrufen wollen.

  • Wir bekommen pro Nacht 9 Stunden + 4 Stunden in der Woche.
    Außerdem die Schulbegleitung.


    Anne

    Benedict 6/99, Osteopathia striata, Tracheostoma, Epilepsie, neurog. Blasenentleerungsstörung, Z. n. Analatresie, Syndaktelie beider Hände, Fibulaaplasie beider Beine, Gaumenspalt, re. blind, u. e. m.

  • Hallo,


    überleg einfach genau, wann Du Hilfe brauchst. Ich könnte mir unser Leben nicht vorstellen, wenn Linn nachts keinen PD hätte. Da ist so viel zu tun mit Absaugen, Beatmung, und so weiter, da würden wir gar nicht schlafen. So kann man ja nie wieder arbeiten gehen oder mit Kraft am Tag das Kind betreuen, Therapien durchführen und natürlich die feinen KK- und Ämterkämpfe gewinnen.


    Man kann auch ein Monatskontingent beantragen und es dann frei verteilen.


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

  • ich werd wohl auch aufstocken.


    genau an dem tag, als wir uns für die 42 std. entschieden haben, hat yannis abends abgebaut. er hat sich nen keim eingefangen, war schneller erschöpft und musste auch tagsüber an den cpap. nun denke ich,dass das doppelte besser ist.


    er hat sich wieder gefangen, da er wegen seinem herzfehler recht schnell antibiotikum bekommt.


    nun seh ich aber die notwendgkeit.


    also wieder zurückrudern. ich hoffe der PD, den ich gerne möchte, kann dies auch leisten und ich bekomm es von der kk.

  • Wie bereits oben erwähnt, lieber zuerst mehr Stunden beantragen! Wenn man Anfangs die "hohe" Zahl der Stunden sieht denkt man "die brauch ich nie!"
    Aber dann kommt ein Infekt bei den Kleinen, wir folgen und der PD kommt nur ein paar Stunden in der Woche. Das hält man nicht lange durch...ich hab unseren kleinen Wagen auf der Autobahn ca um 1/2 Meter gekürzt.... :oops:
    Ich denke, dass ihr durch cpap etc mit Sicherheit die 80 Stunden brauchen werdet!
    LG
    Rita

  • :shock: Rita :shock: Ich hoffe es ist dabei nichts schlimmeres passiert :?


    Und ja.. ich schrieb ja schon- lieber erstmal mehr Std, als zu wenige..
    Wennn man nach einiger Zeit in die Rückzugspflege geht, also weniger Stunden als genehmigt in Anspruch nimmt, ist die Kk natürlich immer dankbar. Der PD spricht dies auch mit der KK ab... Man kann dann aber auch immer vereinbaren, dass man eben zur Zeit gerne weniger in Anspruch nimmt, sobald aber sich die Situation verschlechtert, ein Infekt im Anmarsch ist... wieder mehr Std, bis hin zu den genehmigten, geleistet werden....
    Dies ist in der Regel dann kein Problem.



    LG und viel Erfolg Euch

  • Hallo Rina,
    bis auf ein kurzes Auto, einen riesen Schreck, einen Mann der jetzt die Bestätigung hat dass Frauen nicht Autofahren können und eine Saskia die unglaublich sauer war, dass ich sie auf der Autobahn im Kindersitz gelassen habe, ist nix passiert :wink:
    Aber ich habe gelernt: eine Nacht pro Woche PD, eine Nacht pro Woche hat mein Mann Nachtschicht...ich bin doch keine Cola-mehrwegflasche (die sind laut Werbung doch unkaputtbar :mrgreen: )
    LG
    Rita

  • Oh man.. zum Glück..
    Da waren dann ja wieder mal mehrere Schutzengel unterwegs...


    Und auch mit Cola wäre es passiert :wink:


    Deshalb.. warum verzichten, wenn es Euch zusteht und Ihr ja auch noch die Tage habt :wink:

  • Hallo,


    meint ihr, dass ich 40 Std. die Woche beantragen kann? Oder ist das vielleicht doch zu viel? Oder sollte ich lieber gleich ein Monatskontingent angeben, mit ca. 150 Std. im Monat? Bin da echt mal wieder überfordert :oops:


    LG Jessi

    Jessica mit Felix (22.10.2007), Ösophagusatresie Typ IIIb, subglottische Stenose, Tracheomalazie, Reflux, Button bis Ende März 13, TS bis Juli 12

  • @ Jessica: Überleg doch mal, wieviel Zeit du pro Tag / Woche für die HiMi-Versorgung von Felix aufwendest:
    Geräte prüfen + reinigen, Filter etc. wechseln, Material bestellen, Bestand prüfen, Akkus laden, gelieferte Ware einräumen,.... Dazu kommt Zeit in der du dich nicht voll um Felix kümmern kannst, weil du z.B. zum Mülleimer, Waschküche, Briefkasten etc. gehst. Eine Zeit von 5 Stunden die Woche für evtl. Termine nur für Dich wie (Arzt, Ämter, Friseur, Autowerkstatt etc.) würde ich pauschal noch draufschlagen.
    Mit dieser Stundenzahl hast du dann noch nicht mal ein halbes Stündchen, dass du einfach für dich nutzen könntest und noch keine Versorgungszeit für Felix eingerechnet, kein Kanülenwechsel, kein Baden, ....
    All dies sind alltägliche Verrichtungen, für besonderen Aufwand, wenn Felix mal krank ist oder ihr abends mal ausgehen wollt, ist da noch nix dabei.