Wohin mit der Kanüle während dem Abkleben?

  • Hallo zusammen!


    Ich lese in letzter Zeit meist nur noch still mit, doch jetzt hab ich wieder einmal eine Frage und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
    Nach 2 Nächten im Schlaflabor dürfen wir Mathis' Kanüle (mittlerweile eine 3er) tagsüber für ein paar Stunden rausnehmen und das Stoma abkleben. Im Krankenhaus hat man die Kanüle solange einfach in einen sterilen Handschuh gewickelt und danach wieder reingemacht. Meine Frage ist: Wie bewahrt ihr die Kanüle während des Abklebens sauber auf? Ist es sinnvoll die Kanüle in eine Reinigungslösung o.ä. einzulegen? Einfach nur so im Handschuh ist mir irgendwie nicht so ganz "geheuer"...
    Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.


    Danke und liebe Grüße
    Miriam

  • Hallo Miriam,
    ich würde mit 2 Kanülen parallel arbeiten. Eine, die gerade rausgenommen wurde, mit fließendem Wasser reinigen und luftig trocknen lassen, z.B. in einem sauberen Waschlappen, eine 2. die am Vortag rausgenommen wurde und dann wieder gut trocken ist, nach der Pause einsetzen. 1x in der Woche kann dann die jeweils freie Kanüle auch mal in ein Reinigungsbad statt nur mit Wasser gespült werden. Genaues Reinigungsprozedere hängt natürlich auch vom Verschmutzungsgrad, Borken etc. ab.
    C.

  • Hallo Cordula,


    danke für deinen Tipp mit den 2 Kanülen! Hört sich gut an. Ich glaube, so werden wir es mal versuchen. Reicht es, die Kanüle mit fließend Wasser abzuspülen oder brauch ich steriles Wasser dafür?
    Und hast du mir vielleicht auch noch einen Ratschlag, wie wir Mathis eine Nasenbrille "schmackhaft" machen können? Er braucht wegen den Apnoen nachts noch 0,5l O2 und soll den längerfristig über die Brille kriegen, falls es doch mal mit einer Rückverlegung des TS klappt. Er wehrt sich aber vehement gegen die Nasenbrille :-(


    Lieben Dank nochmal für deine Antwort.
    Grüße,
    Miriam

  • Hallo Miriam,
    wir spülen die Kanülen nur mit Leitungswasser, so heiss wie möglich. Wenn K. mit Spielplatzfingern an seinem Stoma kratzt ist es ja auch nicht steril. Zur Nasenbrille hab eich auch keinen Tipp als üben, üben und viel Geduld haben, aber ehrlich gesagt sehe ich nicht viel Logik in Sauerstoff bei Apnoen, da wäre doch ein Cpap sinnvoller.
    Wenn er nicht atmet (Apnoe) nutzt der O2 nix, wenn er danach wieder atmet, bessert sich die Sättigung durch das O2 dann vielleicht schneller, aber der Körper hatte doch trotzdem den Sättigungsabfall, den Adrenalin-Anstieg und die Schlafunterbrechung. Das sind doch eigentlich die schädlichen Aspekte einer Apnoe, die - je nach Schwere - medikamentös oder mit Cpap verhindert werden können, nicht durch O2 !?!?!?

  • Wir sind ja seit zwei Jahren geübte Abkleber und ich mache es wie folgt: sobald morgens die Kanüle raus ist (regelmäßig stark verborkt und verstopft), diese unter mäßig warmem Leitungswasser mit Hilfe dieses Stäbchens frei "stochern", welches bei jeder Kanülenlieferung neu dabei liegt. Das ist (glaub ich zumindest) eigentlich so eine Art Einführhilfe, aber ich nehm's halt zum bohren. Danach mit einem ganz normalen Pfeifenreiniger durch die Kanüle, die ist dann ja durch das warme Wasser recht flexibel geworden. Und zum Abschluss mit richtig heißem Wasser durchlaufen lassen. Danach in ein Stoff-Taschentuch und mit dem Nackenbändchen zusammen in die Mitnehm-Box...Und abends geht sie picco-bello wieder rein.
    Das hat noch nie Komplikationen gegeben.
    Liebe Grüße
    Dagmar