Pflegedienst kann Stunden nicht mehr abdecken...

  • Hallo meine Lieben,


    gestern haben wir die Kündigung unseres PD erhalten. (Fristgerecht) Es hat sich die letzten Wochen schon angekündigt. Ständiger Wechsel im Schwesternbereich....nicht genügend Einlernzeit......Schwestern klagen über Resturlaub....Überstunden und keine Krankheitsvertretungen, Anfahrtszeiten bis 2h einfach :-(((


    Wir haben jetzt mehrere KS die gerne bei uns bleiben wollen. Hat Jemand Erfahrung mit selbst angestellten KS??



    Wäre euch sehr dankbar



    Grüße


    Katrin

  • Hallo Katrin,


    große Erfahrungen habe ich nicht, aber unsere Nachtwachen und bis letztes Jahr eine KS haben wir selbst angestellt, der Rest wird bei uns von einem PD abgedeckt.
    Wir haben schon seit ca. 5 Jahren das pers. Budget. Ursprünglich wollte ich alle KS selbst anstellen, aber da ich heute absolut darauf angewiesen bin, dass immer einer zur Verfügung steht, fehlt mir ein wenig der Mut.
    Wenn Du aber genügend KS hast, kannst Du ja auch über das pers. Budget diese abrechnen.
    Aber hier gibt es einige, die dies schon "intensiver" machen.


    Ich hoffe trotzdem, dass ich Dir ein wenig weiterhelfen konnte.


    LG Kornelia

    Korinna (27) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

  • Hallo Katrin,


    nachdem es Probleme mit unserem ersten Pflegedienst gab, haben wir ein Jahr lang freiberufliche KS gehabt, die über das persönliche Budget (über die Krankenkasse) bezahlt wurden. Das hat gut geklappt, bis eine der Schwestern, die viele Stunden abgedeckt hat, weggezogen ist und wir keinen Ersatz finden konnten. Jetzt haben wir seit etwa einem Jahr ein Mischmodell, das bestens klappt: 3 Schwestern sind freiberuflich übers persönliche Budget und eine Krankenschwester ist über einen Pflegedienst zu 100% bei uns. Wir haben feste Bezugspersonen für Mathis und bis jetzt keinen Wechsel- super! Allerdings gibt's immer wieder mit der KKS kleinere Reibereien, war aber auch vorher immer mal wieder der Fall.
    Wenn du mehr Infos möchtest, kannst du mir gern eine PN schicken.


    Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg bei der Suche nach einer guten Lösung!
    Lieben Gruß
    Miriam

  • Brauche noch mal Eure Hilfe:


    -wenn eine KS bisher nicht selbständig war, geht das so schnell zum Ändern?


    -bekomme ich das persönliche Budget überhaupt?


    -entspricht das dem Stundenlohn der bisher bezahlten Stunden an den PD?


    Danke euch!!

  • Hallo,


    was eine KS dafür tun muss um Freiberuflich zu arbeiten, da hab ich keine Ahnung. Der Stundenlohn sollte aber eigentlich günstiger sein, da ja eine Freiberuflich arbeitende KS keine zusätzlichen Verwaltungskosten hat wie ein PD. (meine pers. Meinung)


    Das persönliche Budget steht grundsätzlich jedem zu. Du musst es "nur" bei der KK beantragen. Solltest Du von mehreren Stellen Geld bekommen (z.B. Sozialamt) kann man es auch alles zusammenrechnen, dann muss der den Antrag bearbeiten, dem Du es zugesandt hast. Ich glaube aber nicht, dass unbedingt alles als pers. Budget dann genommen werden muss. Wir haben die häusl. Krankenpflege als pers. Budget.
    Als wir den Antrag stellten(ist ja schon ein wenig her) hieß es zuerst, dass gibt es nicht. Aber das hab ich dann wiederum nicht geglaubt und dann hat es funktioniert.


    Ich hoffe ich habe Dir ein wenig helfen können. LG Kornelia

    Korinna (27) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

  • Hallo Katrin,


    Dein Thread ist ja schon ein wenig älter, aber ich hab gestern erst wieder mal hier rein geschaut und über Nacht ist mir da so was durch den Kopf gegangen.
    Bei dem ersten Kind wo ich tätig war, waren insg. 3 Pflegedienste involviert. Einer hat den Tagdienst abgedeckt, einer den Nachtdienst und ich war vom 3. Dienst als Springerin. Hier in Frankfurt ist die Dichte an Diensten recht hoch und deswegen konnten die Eltern das so organisieren. Weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob da mitspielt, dass die Privat versichert waren? Dachte nur ich erzähl Dir das mal, vielleicht ist das ja für Euren alten Dienst möglich (soweit Du mit ihnen auch zufrieden warst) eben die Betreuung Eures Kindes mit einem anderen Dienst zusammen abzudecken?
    Zu freiberuflicher Pflege stehe ich derzeit etwas kritisch, füge dazu ein Video Link ein:


    Ich wünsche Euch viel Glück, dass Ihr gute Möglichkeiten für die Betreuung findet.

  • Ein glückliches "Hallo" an alle,


    ich hoffe ihr hattet schöne Feiertage und wünsche Euch allen ein gesundes glückliches neues Jahr!!!
    Vielen Dank noch für die Tips....


    Lasst mich erzählen wie unsere Wahl des Pflegedienstes ausgefallen ist.


    Unsere Wahl viel sehr schnell auf einen großen Pflegedienst, da dies "man lernt ja nicht aus" mit sehr vielen Vorteilen verbunden ist. Sowohl für die Krankenschwestern als auch für die Eltern.


    Zum Glück konnte durch die großartige, sehr professionelle Organisation des Pflegedienstes und die hohen Anzahl der intensiv Krankenschwestern, ganz schnell und fast alles, abgedeckt werden.


    Für uns haben sich nur Vorteile durch diesen Umstand ergeben.
    Wir sind sehr glücklich.


    Somit können wir jetzt ganz entspannt die nächsten Schritte einleiten.
    .....Bronchoskopie in Stuttgart........


    Viele glückliche Grüße


    Katrin mit Lucy