Kostenlose Restmülltonne?

  • Hallo ihr lieben
    Erstmal ein herzliches dank an euch das ihr uns immer so gut weiterhelft !!


    Jetzt hatte ich gerade eine heiße disskusion mit unseren nachbarn!
    Wir wohnen in einem mehrfamilienhaus und unsere schwarzen tonnen sind stetig voll.
    Jetzt sollen wir daran schuld sein da phillip ja einen mehr bedarf hat an sondermüll!
    Und wir sollen dafür sorgen das wir eine weitere schwarze mülltonne bekommen auf unsere kosten!
    Ist das rechtens und steht uns vielleicht eine kostenlose Schwarzemülltonne zu?( Das sagte mir mal der Pflegedienst das wir darauf einen anspruch hättet)


    Habt ihr vielleicht lösungvorschläge und könnt uns da weiter helfen?


    Vielen dank und liebe grüße
    Jenny und Phillip

    jenny (25 jahre) mit Phillip (*16.07.2012) tracheotomiert seit dem 15.08.2012
    und jonas (*10.10.2014 gesund)

  • hi jenny
    dieses thema hatten wir auch schon oft.
    wir haben zwar ein eigenes haus,aber unsere schwarze tonne wird alle drei wochen geleert.bin zwei pampers rockern immer zu wenig.
    wir haben dann nachgefragt und bekamen sechs tüten im jahr für windeln.wir haben eine bescheinigung vom arzt der inkontinenz bestätigte,gebraucht.
    aber das wurde nun abgeschafft und wir haben wieder da gleiche problem.
    kenne kein gesetzt das einem das zusteht.
    wobei ich denke das dies ein nachteil eines behinderten menschen ist.
    wenn du was weißt freue ich mich über infos.
    lg

  • Hallo,


    auch mir ist das Problem, wie wahrscheinlich vielen hier im Forum, bekannt. Wir besitzen 2 Restmülltonnen, für die wir auch zweimal zahlen dürfen Grundgebühr und je Abholung. Da bei uns im vier Wochen Rhytmus abgeholt wird, sind beide Tonnen voll. Wir bekamen damals gesagt, dass es auf Grund von Behinderung keine Vergünstigungen gibt. Vielleicht kann man die Mehrkosten als außergewöhnliche Belastung bei der Steuer absetzen, aber dass habe ich auch noch nicht probiert.


    LG Kornelia

    Korinna (27) Geburtsschaden, Tetraspastik, Tracheostoma, therapieresistentes Anfallsleiden, PEG, Skoliose, Refluxösophagitis, Mikrocephalus

  • Da Freunde von uns (wohnhaft im gleichen Bundesland) für ihren behinderten Sohn kostenlose Windelsäcke erhalten, habe ich vor einigen Jahren auch versucht, das für uns durchzubekommen.
    Aber weder Bürgerbeauftragter noch Bürgermeister sahen die Möglichkeit uns zu helfen....es gibt ja Kindergeld, Pflegegeld, aißerdem wäre die Müllabfuhr bei uns eh so billig usw. .


    Es geht schon ganz schön ins Geld die zusätzliche Müllentsorgung.


    Anne

    Benedict 6/99, Osteopathia striata, Tracheostoma, Epilepsie, neurog. Blasenentleerungsstörung, Z. n. Analatresie, Syndaktelie beider Hände, Fibulaaplasie beider Beine, Gaumenspalt, re. blind, u. e. m.

  • wenn das allen so geht,
    müßte man da doch mal was aufsetzten.
    so an behindertenbeauftragten der brd.
    oder?
    hat da einer talent zu?
    ich kann das leider nicht wirklich.
    aber im ende ist es ja echt ungerecht.
    auch die windelsäcke die ja auch für ältere inkontinente menschen sind finde ich irgendwie entwürdigend.
    nicht das man im alter inkontinenet ist was peinlich genug ist,nein so sieht es wenigstens jeder nachbar.
    es müßte einfach eine tonne mehr her.die dann nach attest gezahlt würde.
    wenigstens einen teil der leerungen würden ja schon reichen.
    bei uns kostet eine zusatz leerung 12 euro.
    plus plus plus.
    und kindergeld bekommen auch eltern nicht inkontinenter kinder.
    und pflegegeld bekommen auch eltern nicht inkontinenter kinder
    billige müllabfuhr das ich nicht lache.

  • Wir haben immer zugesehen, den Müll so gut es geht zu trennen.
    z.B. die Absaugketheter: den Katheter in den Restmüll, Folie in den gelben Sack und das Papier in den Papiermüll.Die Beatmungsschläuche habe ich immer zerschnitten, hat dann nicht so viel Platz gebraucht.
    Wir hatten aber dann oft Diskussionen mit dem PD, wenn sich eine Schwester sich nicht an unsere Mülltrennregeln gehalten hat.
    Uns hat damals dann eine 240 l Tonne für 2 Pampersträger und mit 2 wöchiger Abholung gereicht!
    LG Ines

    Lea, geb. 11/2008
    schwere therapieresistente Epilepsie (EEG=Burst-Suppression)
    Muskelschwäche
    PEG seit 04/09
    Tracheostoma seit 05/09

  • ok !
    Mit so einer reaktion hab ich jetzt nicht gerechnet!
    Wir trennen auch so gut wie wir es können nur bei einem mietshaus mit 8 oder 9 mietwohnungen kommt es auf die einzelperson nicht an da muss jeder trennen !!
    Diese disskusion hatten wir hier schon aber alle sind sie unschuldig das die tonnen überlaufen nur wir wir sollen schuld sein da Phillip erwiesenermaßen ja mehr bedarf an restmüll !
    Das ist so unfair !
    Ich kann seinen müll ja nicht aufessen !
    Er ist da und ich versuche es so gut ich es kann gering zu halten!
    ich selber hab jetzt auch noch keine fortschritte gemacht was eine kostenlose restmülltonne angeht ich werde von a nach z geschickt und wieder zurück :/ !!
    Danke für eure anteilnahme und antworten jetzt fühl ich mich damit nicht mehr so alleine !

    jenny (25 jahre) mit Phillip (*16.07.2012) tracheotomiert seit dem 15.08.2012
    und jonas (*10.10.2014 gesund)