Antibiose / Dauerprophylaxe ?

  • Hallo Ihr Lieben,
    ich wollte mal hören, ob Eure Kinder auch wegen der Trachealkanüle ( Abwehr der schneller einwandernden Keime ) eine Dauerantibiose bekommen. Hannah hat seit Legen der Kanüle eine Dauerverordnung über AB-Prophylaxe ( z.Zt abends 3ml Cefaclor ). Bei Infekten gehen wir dann immer für 10 Tage auf therapeutische Dosis hoch.


    Nun habe ich gerade heute gehört, dass es bei einem ( sogar dauerbeatmeten ) Kind nicht so ist. Ist das Ansichtssache des jeweils behandelnden Arztes? Gibts da nicht allgemeine Richtlinien/Empfehlungen, nach denen behandelt wird?


    Einerseits wollen wir Hannah bei ihrem erhöhten Risiko vor unnötigen Erkrankungen natürlich schützen, aber andererseits wollen wir ja auch keine Resistenzen heranzüchten. Das wäre im Notfall fatal. Das AB wurde bereits einmal gewechselt, da die alte Medi ( Trimethoprim ) vorhandene Keime nicht wirksam abdeckte. Muß man bei Dauerprophylaxe vielleicht öfter mal wechseln? Oder braucht man die viellleicht gar nicht?


    Wie ist das so bei Euch?
    Liebe Grüße
    Anne

    Anne(44)&Thomas(49)mit D.(11),J.(10)&HANNAH(6) ,Mitochondriopathie (M.Leigh),zentr.Reg.-Probl. wg. Stammhirn-Schädigung (betr.Sehen,Schlucken,Atmen+Herzfrequenz),Ataxie&Dystonie,Button&TK 7/09, Tracheostoma-Epithese 5/12, Z.n. nächtl. Heimbeatmung

  • Huhu Anne,


    habe auch gerade so was zu dem Thema eingestellt...das mit der Dauerantibiose ist ja interessant.....wieso bekommen wir das nicht. Lucy ist ständig krank...


    Habt Ihr den trotzdem viele Infekte?


    Grüße


    Katrin

  • Hallo Katrin,
    Hannah ist seit einem guten halben Jahr sehr stabil. Sie ist lange nicht mehr "richtig" krank gewesen - kleinere Infekte mit auffälligem Sekret und erhöhter Temperatur kommen aber noch alle paar Wochen vor. Dazu haben wir Dauergäste mit Namen Pseudomonas in der Lunge, aber die haben zum Glück einen Waffenstillstand unterschrieben.


    Unser Frühwarnsystem ist aber auch gut ausgereift, so dass wir versuchen, jeden Infekt "im Keim zu ersticken" - im wahrsten Sinne des Wortes. Verschärfte Inhalation mit verschiedenen Zusätzen ist immer der erste Schritt, dazu Frischluft, strikte Einhaltung von Ruhepausen, konsequentes Fiebersenken ab 38`C wegen ihrer Grunderkrankung. Dazu gibts auch bei Virus-Infekten relativ schnell die therapeutische Dosis AB, damit sich nichts bakterielles in die viral angegriffenen Atemwege einnistet. Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht.


    Bin mal auf die weiteren Antworten gespannt!
    Liebe Grüße
    Anne

    Anne(44)&Thomas(49)mit D.(11),J.(10)&HANNAH(6) ,Mitochondriopathie (M.Leigh),zentr.Reg.-Probl. wg. Stammhirn-Schädigung (betr.Sehen,Schlucken,Atmen+Herzfrequenz),Ataxie&Dystonie,Button&TK 7/09, Tracheostoma-Epithese 5/12, Z.n. nächtl. Heimbeatmung

  • hallo
    evelin bekommt nur ab wenn es nötig ist....sie hatte noch nie ne dauerantibiose.
    sie war früher häufiger krank, sowas war nie im gespräch...nun ist sie sehr selten krank.
    hab ja schon grad eben in dem andren thema geschrieben.


    lg nina

    --- Nina (1983) mit Tochter Chantalle (1999, gesund) und Evelin geb 05.11.2006, leider keine Diagnose, neuromuskuläre Erkrankung,Tracheostoma und voll beatmet, Peg-Sonde da kein Schluckreflex, Muskelschwäche ---

  • Hallo,


    wir hatten auch noch nie Dauer-AB und Linn ist schon seit 5,5 Jahren tracheotomiert und beatmet. Hier gibts nur bei Bedarf ein AB. Cefaclor ist ja ein AB mit sehr schmalem Wirkspektrum, kaum breiter als Penicillin. Ich bin ein bisschen überrascht, dass dieses zur Dauerprophylaxe benutzt wird, aber eigentlich habe ich auch keine Ahnung davon.


    Wir kommen auf jeden Fall gut ohne aus. Linn brauchte ca. 1-2x im Jahr AB, bzw. wir haben es dann auf Verdacht gegeben.


    LG
    Nellie

    Nellie *1978 mit Linn *02/04 (mehrfachbehindert durch PCH-2, Sondenkind, Tracheostoma, nachts beatmet) und Ann *06/09
    - Regionalleitung Thüringen der INTENSIVkinder zuhause e.V. -

  • Hallo!


    Lara bekommt auch keine Dauerantibiose. Sie bekommt wenn sie eine Lungenentzündung hat, Citproxin, das wirkt sehr gut bei ihr. Ist glaub ich aber auch sehr stark, wir schauen dass sie es nicht zu oft bekommt. Wenn wir den Verdacht einer viralen Erkrankung haben, dann warten wir ab, oft geht es ohne AB. Sie hat aber auch schon das AB bekommen obwohl sie nicht richtig krank war, einfach weil sie schon über Wochen zähes, riechendes Sekret hatte und wir nicht das Gefühl hatten, sie bekäme das alleine in den Griff.


    Wenn es nach den Ärzten ginge, sollte sie aber shcon häufiger AB bekommen. Voriges Jahr, bei der schweren Lungenentzündung die sie hatte, waren die Ärzte dann aber schon froh, dass sie so wenig bekam davor und dadurch die AB sehr schnell gewirkt haben.


    Ich denke aber, das müssen in Wirklichkeit immer die Eltern entscheiden, die sehen ja wie es dem Kind geht.


    Lg
    Yvonn

  • Konrad bekommt praktisch nie AB. insgesamt nur 1x in den letzten 3 Jahren, als er im Dezember sein neues TS bekam. Da wollte der Arzt nicht mit sich reden lassen.
    Ich denke nicht, dass eine Dauer-AB nur wegen des TS nötig ist. Der Körper gewöhnt sich doch an solche zusätzlicehn Öffnungen, wenn man ihm die Möglichkeit dazu gibt.

  • Wir hatten trotz schwerem Herzfehler nie Dauer AB. NUr bei bakteriellen Infekten, wir haben wir erst abgewartet. Unser Kia hat sich Nastja dann einfach öfters angeschaut. Bei Eingriffen hatten wir einen single shot Ab, d.h. eine i.v. Gabe AB zur Prophylaxe, aber nicht wegen der Kanüle, sondern wegen Endokarditisprophylaxe. Einen Winter brauchte sie gar keine ABs, einen Winter sehr gehäuft...

  • Huhu Anne,


    konnte mich die letzten Tage leider nicht melden...


    Ja, Pseudomonas haben wir leider auch! Warum wir sooo oft krank sind weiß leider keiner :(


    Sind es doch zu viele Schwestern die "was einschleppen"? Oder die 2 Geschwister die ständig was heimbringen...oder oder. Oder Pseudomonas..der kommt bei uns ständig hoch sobald Lucy geschwächt ist.


    Vielleicht hat es doch was mit unserem "schlechten Start" zu tun. Das Lympfsystem ist ja auch für die Abwehr wichtig. Haben auf jeden Fall noch ein paar Tipps bekommen.


    Bin auch total überrascht wie selten alle anderen Antibiose einsetzten müsst. Find ich echt klasse!
    Dachte immer es liegt alles an der Kanüle-so hat man uns das erklärt.


    Bis bald,


    Katrin