Fünf Gründe für ein Forum

Soziale Netzwerke wie Facebook haben Ihre Pluspunkte, doch kann es nicht das bewerkstelligen, was ein Internetforum oder Board leistet im Stile eines Bulletin Boards.


Facebook will es auch nicht, wenn ich nach deren Motto geht: Es geht um Inhalte zu teilen.


Was spricht für ein Forum?

1. Übersichtlichkeit

Im Webforum habe ich gleich einen Überblick, welche Inhalte werden hier besprochen, was sind die starken Themen oder Kategorien und um welche Details geht es.


Fehlt eine Kategorie oder ein Unterforum, dann kann ich den Administrator oder die Moderatoren des Boards ansprechen. Sie können es einrichten oder mir eine Rückmeldung geben dazu.

2. Eine Suche, die auch findet

Viele Foren haben eine integrierte Suche, die ich so verfeinern kann, dass ich nur dort suche, wo für mein Thema oder Problem spezifische Antworten sein können.


Oder in welchen Unterforum meine Frage gestellt werden kann, um die “richtigen” Antworten zu bekommen.

Webforen können, soweit es der Betreiber will, von den Suchmaschinen indiziert werden. Dann kann ich auch per Suchmaschine im Forum suchen.

Geschlossene Bereiche können und sollten nicht von Suchmaschinen gelesen werden. Hier braucht es die foreneigene Suche.


3. Webforen sind ein Wissensschatz

Es mag sein, dass Wissen von gestern heute nicht mehr aktuell ist. Dies ist nur die halbe Wahrheit, denn zum einen altert nicht alles Wissen und zum anderen, gerade bei spezifischen Erfahrungen, kann eine Information von vor wenigen Jahren, heute hoch aktuell werden oder gebraucht werden.


Dies erlebe ich zum Beispiel bei den Themen zur Stomapflege und Entzündungen am Stoma. Im Webforum kann hierzu, an dem gleichen Thema, Erfahrungswissen gesammelt werden - wie war oder ist es bei uns. Ich kann dann lesen, bei wem welche Lösung gut geklappt hat oder warum es nicht funktionierte.


Webforen können sehr gut aufzeigen, welche Erfahrungen waren hilfreich, auch unter welchen Bedingungen. Es kann an “alten” Erfahrung neu angeknüpft werden.

4. Webforen sind unabhängig

Jeder kann sich zu seinen spezifischen Thema sein Forum gründen und dies mit seinen Regeln.


Wir sind nicht abhängig zur Gestaltung unseres Forums von einem Anbieter, der auch, wenn er will, das Forum schließen könnte. Die Grenze hier ist die eingesetzte Software und unsere Fertigkeiten mit dieser.


Wir hosten unser Forum tracheostoma-kinder.de selbst.


Wenn unser Hoster seine “Hausregeln” ändert, dann können wir das Forum auf einen anderen Server umziehen.


Natürlich sind wir gebunden an die Gesetze und dem geltenden Recht unseres Landes.


Gesetze sind dabei auch hilfreich für die Nutzer im Forum. Sie bilden gleichzeitig Spielregeln für alle, zum Beispiel beim Datenschutz.

5. Webforen bilden ihre eigene Community

Wir haben als Gruppe dieses Forum entwickelt und aufgebaut und dabei festgelegt, welche Zielgruppe(n) wir ansprechen und welche Vorraussetzungen neue Mitglieder vom Forum mitbringen sollten.


Es dient dazu, einen qualitativen hochwertigen Austausch zu haben, was unser Wunsch ist.


Wir denken, mit diesem Weg können wir bestmögliche Hilfen für die Ratsuchenden schaffen.


Was denkst Du, was hebt ein Forum gegenüber Facebook oder anderen sozialen Netzwerken ab. Facebook selbst ist für viele Menschen wichtig, keine Frage. Ist es wirklich für jede Art der Kommunikation und Wissensvermittlung geeignet?


Schreib uns in den Kommentaren.